Chronik - Schützendamen

Die Schützendamen

Zum Zweck der Wehrbereitschaft an Waffen ausgebildete Frauen waren im Mittelalter nicht denkbar. Die Schützengesellschaften in dieser Zeit waren von ihrer militärischen Funktion her zunächst reine Männersache. Ab der Mitte des 15. Jahrhunderts ist die Mitgliedschaft von Frauen in Schützengesellschaften keine Seltenheit, in manchen Regionen sogar sehr beliebt. Auch die Schützenkönigin war dem späten Mittelalter nicht fremd, sie setzte sich aber erst durch, als im 18. Jahrhundert populär wurde, das Gehabe des Adels und des Hofstaats zu imitieren.

In der zweiten Hälfte des19. Jahrhunderts waren Frauen als aktive Mitglieder in den Schützengesellschaften immer noch nicht die Regel. Die Satzungen des Deutschen Schützenbundes und die Schießordnung der Bundesschießen schlossen Frauen aber nicht von vornherein aus. Als Ende des 19. Jahrhunderts der sortliche Charakter des Schießens auf Kosten der Wehrertüchtigung in den Hintergrund zu rücken drohte, steuerte der nationale Dachverband dagegen und lies ab 1890 ausdrücklich nur noch Männer an den den Bundesschießen zu.

Die Damenabteilung der Kgl. Privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels wird Anfang der 1950er Jahre gegründet.
Ein fortschrittlicher und zukunftsweisender Schritt wie ein Auszug aus der Deutschen Schützenzeitung von 1957 zeigt: "... solange nicht übertriebener Ehrgeiz dem schießsporttreibenden Weib einen großen Teil ihres Charmes nimmt und sie im Vergleich zu ihren hausfraulichen Pflichten das Schießen nur als Freizeitbeschäftigung ansieht, wird sie uns Schützen vorwiegend Freude spenden." Das Luftgewehr ist noch akzeptabel, aber schon das Kleinkalibergewehr galt als zu schwer und "unweiblich", die kniende und liegende Position als "unanständig".

Dynamisch entwickelt sich die Damenabteilung zu einer schießsportlichen, wie auch geselligen Gruppe innerhalb der Schützengesellschaft. Am 9. Oktober 1951 wird bei den Lichtenfelser Scharfschützen das erste Mal auf eine mit Preisen bestückte Damenscheibe geschossen. Seit dem Jahr 1958 gibt es auch eine Königinnenscheibe, welche bis 2002 am Herbsttanz proklamiert wird. Eine Grundlegende Veränderung ist 1999 die Teilnahme der Schützendamen am großen Schützenfest-Auszug am Schützenfest Sonntag. Erstmals in der Geschichte der Gesellschaft treten die Damen als geschlossene Gruppe in einheitlicher Kleidung auf. In frühlingsfrischem Lindgrün der karierte Rock, weißer Bluse und schützengrüner Wildlederweste. Am 28. Februar 2002 stellen 18 Damen den Antrag die Proklamation der Königin auf das Schützenfest zu verlegen. Am 6. Mai 2002 treffen sich die Damen und stimmen über den Antrag ab, die überwiegende Mehrheit ist für die Verlegung. In der Generalversammlung 2002 wählen die Damen erstmals in der langen Tradition der Gesellschaft Elke Jäkel, als erste Frau zur Damenleiterin. Bei der Generalversammlung 2003 wird nach kontroversen Diskussionen beschlossen, dass die Proklamation der Damenkönigin vom Herbstball auf das Schützen- und Volksfest verlegt wird. Ziel ist die stärkere Integration der Damen in die Schützengesellschaft und eine höhere Beachtung in der Öffentlichkeit. Seit dem Schützen- und Volksfest 2003 wird die Königin, wie der König der Herren und der Jugendabteilung, am letzten Schützenfest Sonntag proklamiert.

Aktuell hat die Lichtenfelser Schützengesellschaft über 60 Damen in ihren Reihen.

Damen2009neueuniform

Damenleitung seit Gründung der Abteilung:

1958 bis 1983 Hans Schnappauf
1983 bis 2002 Eckhard Stark
2002 bis 2014 Elke Jäkel
seit 2014 Michaela Brandmeier

Jeden Donnerstag ab 19.30 Uhr treffen sich die Schützendamen zu einem Übungsabend mit anschließendem geselligen Beisammensein. Seit 1. Januar 2016 wurde der Übungs- und Gesellschaftsabend von Montag auf den Donnerstag verlegt, Grund dafür ist die Veränderung in der Bewirtschaftung des Schützenhauses. Geschossen wird in allen auf den Schießständen zugelassenen Disziplinen: Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkaliber, Sportpistole, Vorderlader und Großkaliber und nicht zuletzt auch mit dem Bogen.

Neben Meisterschaften, Rundenwettkämpfen, Vergleichs- und Pokalschießen haben die Schützenschwestern auch die Möglichkeit Leistungsnadeln zu schießen.

Zum jährlichen Schützen- und Volksfest schießt die Damenabteilung ihre Schützenkönigin und deren zwei Ritterdamen mit dem Luftgewehr auf 10 Meter aus.

Während des gesamten Jahres werden auch Dreikönigs-, Faschings-, Ostern- und Nikolausschießen zusammen mit den Herren angeboten. Desweiteren nimmt die Damenabteilung an verschiedenen Schützenfesten teil.
Jährliche Ausflugsfahrten, Wanderungen, Grillabende und die Familien-Weihnachtsfeier runden das geselligen Programm ab.

unsere Schützendamen bei den Festzügen in Lichtenfels und außerhalb
1998 Schuetzendamen 2003 Schuetzendamen1
 Schützendamen 1998 Schützendamen 2003
2013 Schuetzendamen1  
 Schützendamen - Gruppenfoto 2012